Willkommen am Wasser.

Willkommen am See

Einzugsgebiet der Kläranlage Brombachsee

einzugsgebiet.jpg

Um aus wasserwirtschaftlicher und hygienischer Sicht die Voraussetzungen für die geplanten Nutzungen am Brombachsee erfüllen zu können, ist die Sammlung und Ableitung des im Einzugsbereich anfallenden Abwassers unerlässlich. Da der See unbedingt von Abwassereinleitungen freizuhalten ist, musste der Kläranlagenstandort unterhalb des Hauptsperrendammes nahe Pleinfeld gewählt werden.

Die ehemalige Kläranlage Pleinfeld (Tropfkörper für 4.000EW) war zu klein und überaltert, weshalb für den südwestlichen Ortsbereich eine Behelfsanlage (belüfteter Teich für 1.600EW) sowie für die benachbarten Ortsteile zwei längst unzureichende Erdbeckenanlagen (je 600EW) betrieben wurde.

Der Zweckverband Brombachsee und der Markt Pleinfeld entschlossen sich daher 1988 zusammen mit den Trägern der Seebaumaßnahme für den Bau einer gemeinsamen Zentralkläranlage nördlich von Pleinfeld. Die Ausbaugröße von 30.000 Einwohnerwerten berücksichtigt einerseits alle Ortsteile der Anliegergemeinden Absberg, Haundorf, Pfofeld, Pleinfeld und Spalt, die zum See hin entwässern, sowie alle Freizeit- und Erholungsanlagen um den See. Zugleich ist der Anschluss des Hauptortes Pleinfeld mit seinen Gewerbebetrieben und einer Reihe weiterer Ortsteile enthalten. Die Ausbaugröße von 30.000 Einwohnerwerten setzt sich zusammen aus 16.900 für den Zweckverband Brombachsee und 13.100 für den Markt Pleinfeld. Durch den starken Einfluss des Fremdenverkehrs ist witterungsabhängig und jahreszeitlich bedingt mit erheblichen Belastungsschwankungen zu rechnen. Die Ortschaften um den See werden alle im Mischsystem entwässert.

Verschiedene Erholungseinrichtungen in Außenbereichen und einzelne landwirtschaftliche Weiler haben nur Schmutzwasseranschlüsse mit getrennter Regenwasserableitung. Für die Ringkanalisation um den See wurden Sammler mit einer Gesamtlänge von mehr als 40km, 13 Regenbecken und Stauraumkanäle sowie sieben Pumpwerke errichtet. Regenbecken in Ufernähe, deren Entlastung in eine der beiden See-Vorsperren mündet, wurden als Regenrückhaltebecken bemessen, alle anderen als Regenüberlaufbecken. Pleinfeld und seine Ortsteile abseits vom See werden ebenfalls im Mischsystem entwässert. 14 Regenbecken sind dazu erforderlich, aber nur ein zentrales Pumpwerk unmittelbar vor der Kläranlage. Vorfluter für die gemeinsame Zentralkläranlage ist der Brombach, der bereits nach kurzer Fließstrecke in die Schwäbische Rezat mündet.

Loading...