Willkommen am Wasser.

Willkommen am See

Gasnutzung

gasnutzung.jpg

Nach Vorreinigung in Kiesfiltern und einem Entschwefler wird das Klärgas in einem 1.000m³ großen Niederdruckgasbehälter gespeichert, der ungefähr den Gasanfall eines Tages aufnehmen kann. So kann das wertvolle Biogas, das zu zwei Dritteln aus Methan und zu einem Drittel aus Kohlendioxid besteht, einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden.

Aus Lärmschutzgründen ist der Gasmotor in einem gesonderten Anbau des zentralen Betriebsgebäudes nahe der kombinierten Faulbehälter- und Gebäudeheizung untergebracht. Die Gasmaschine arbeitet nach dem Prinzip eines Blockheizkraftwerkes mit einem Generatorteil zur Eigenstromerzeugung und Wärmetauschern zur Abwärmenutzung. Damit wird insbesondere tagsüber ein erheblicher Anteil des Energiebedarfes der Kläranlage durch Klärgasnutzung gedeckt. Durch Seilabspannungen wurde der Gasbehälter von dem Dittenheimer Künstler Ulrich Winter mit einer räumlichen Grafik gestaltet. Die Seile sollen den Behälter optisch  festhalten. Dadurch hochrankende Kletterpflanzen soll der technische Fremdkörper allmählich wieder in die umgebende Natur zurückgeholt werden.

Loading...