Willkommen im Winter.

Willkommen am See.

Mechanische Abwasserreinigung

Nach der Zulaufkontrolle mit Mengen- und pH-Messung fließt das Abwasser durch zwei parallele Feinsiebrechen mit 0,7cm Stababstand. Das Rechengut wird automatisch geräumt, entwässert und über Transportschnecken in einen zentralen Container abgeworfen. Die Rechen gewährleisten einen verstopfungs- und verzopfungssicheren Betrieb nachfolgender Maschinenteile wie Pumpen, Rührer und Entwässerungsmaschinen.

Zusätzlich zu den Rechen sind im Rechengebäude die Fäkalannahmestation und der Sandklassierer untergebracht. Grobstoffe aus angeliefertem  Fäkalschlamm und das entwässerte Sandfanggut können dadurch ebenfalls über den zentralen Rechengutcontainer entsorgt werden. Baulich sind dem Rechengebäude die EVU-Trafostation und die Elektrounterverteilung für die Mechanische Abwasserreinigung angegliedert.

Im belüfteten Längssandfang (140m³) werden Sand, Streugut und andere Schwerstoffe aus dem Abwasser abgeschieden, um Betriebsstörungen in der Schlammbehandlung zu vermeiden. Eine grobblasige Druckbelüftung bewirkt in Längsrichtung eine Spiralströmung, die das gleichzeitige Absetzen organischer Anteile verhindert und bei schwankenden Zuflußmengen einen nahezu gleich bleibenden Wirkungsgrad gewährleistet. Mit der aufsteigenden Luft werden Leichtstoffe nach oben aus dem seitlich angeordneten Schwimmstoffabscheider entnommen werden. Der Sandabzug erfolgt mittels Bodenschild und Tauchpumpe zum Sandklassierer. Die beiden Sandfanggebläse stehen im Maschinenkeller des zentralen Betriebsgebäudes.

Zur Entschlammung des Abwassers dienen zwei parallele Vorklärbecken (2x380m³). Der abgesetzte Schlamm wird mittels Schildräumer in zulaufseitige Trichter geschoben und von dort automatisiert zur Schlammbehandlung Richtung Voreindicker abgezogen. Für einen sicheren Winterbetrieb sind alle Räumerlaufbahnen (Sandfang, Vorklärbecken, Nachklärbecken) mit einer Fahrbahnheizung ausgerüstet.

Loading...