Willkommen im Winter.

Willkommen am See.

Schaltwarte und Labor

Alle klärtechnischen Maschinen haben Vorort- oder Notausschalter (Einzelleitebene). Schaltungstechnisch ist jeder Funktionsbereich der Kläranlage in einer elektrischen Unterstation zusammengefasst, von der aus manuell oder halbautomatisch in die Steuerung eingegriffen werden kann (Gruppenleitebene).

Über ein Prozessleitsystem sind die Speicherprogrammierbaren Steuerungen der Unterstationen in der zentralen Schaltwarte zusammengefasst (Prozessebene), so dass von dort die gesamte Anlage überblickt und kontrolliert werden kann. Der Zustand der Anlage wird fortlaufend protokolliert, alle notwendigen Daten werden in den Ausdruck des Betriebstagebuches übernommen. Von der zentralen Schaltwarte aus  wird zugleich das Ringkanalsystem um den Brombachsee überwacht. Die Zustand- und Störmeldungen aller Pumpwerke und Störmeldungen laufen hier zusammen. In begrenztem Maß bestehen sogar schaltungstechnische Eingriffsmöglichkeiten von der Zentrale aus. Für die Eigenüberwachung des Kläranlagenbetriebes und der Ablaufqualität ist geschultes Personal sowie ein gut eingerichtetes Labor erforderlich. Nur so können die biologischen und chemischen Prozesse der Abwasserreinigung und der Schlammbehandlung optimiert werden. Ein sorgfältiger Laborbetrieb dokumentiert nicht nur den Erfolg der Reinigungsanstrengungen, sondern hilft auch Betriebskosten zu sparen und Veränderungen frühzeitig zu erkennen. Die Online-Messungen in Zu- und Ablauf der Kläranlage müssen regelmäßig im Labor überprüft und bei Bedarf neu geeicht werden.

Loading...