Betrieb von Hafen-, Slip- und Krananlagen

segeln-3-andreas-hub.jpg

Montag, 25. Mai 2020

Liebe Segelgäste, 

die Ihnen bekannte Infektionsmaßnahmenschutzverordnung hatte auch im Bereich des Hafenbetriebes massive Einschränkungen zur Folge, die sich bis einschließlich 10.05.2020 in einer kompletten Schließung der Anlage wiederspiegelte. 

Mit Bekanntgabe der vierten Infektionsmaßnahmenschutzverordnung legt das zuständige Ministerium die Vorschriften für uns wie folgt aus: das Betreten von Gebäuden zu dem ausschließlichen Zweck, das erforderliche Sportgerät zu entnehmen oder zurückzustellen, ist zulässig. Damit ist auch ein Zugriff auf Wasserfahrzeuge in Marinas oder Segelclubs rein zum Zwecke der Sportausübung wieder möglich. 

Seit dem 11.05.2020 ist uns eine – wenn auch eingeschränkte – Betriebsaufnahme möglich. Um diese auch langfristig aufrechterhalten zu können, benötigen wir Ihre Unterstützung und bitten um Beachtung folgender, vom Regelbetrieb abweichender, Regelungen: 

Die Betriebsgenehmigung dient ausschließlich zum Zwecke der Sportausübung. Weitere Tätigkeiten – wie längere Aufenthalte auf den Steganlagen, größere Reparaturen am Boot oder gar das Übernachten auf den Booten im Hafenbereich ist weiterhin ausdrücklich verboten

Entsprechende Krantermine können ab sofort wieder über die bekannten Telefonnummern der jeweiligen Hafenmeister (https://www.zv-brombachsee.de/zweckverband/ansprechpartner/) vereinbart werden. Diese werden im halbstündigen Turnus täglich (Montag bis Freitag von 8 – 16 Uhr, Samstag/Sonntag von 8 – 12 Uhr) vergeben. Wir bitten für einen geordneten Betrieb darauf zu achten, dass die vergebenen Zeiten pünktlich eingehalten werden. Insofern der Termin von Kundenseite nicht fristgerecht wahrgenommen wird, verfällt dieser und ist neu zu vereinbaren, da dies zu einer Verschiebung der Folgetermine mit entsprechenden Menschenansammlungen – die es zu vermeiden gilt – führen würde. 

Das Betreten des Hafenmeistergebäudes zur Anmeldung und Abwicklung der Formalien ist jeweils nur von einer Person zulässig. Bitte warten Sie vor dem Betreten, bis Sie aufgerufen werden. Ebenso ist vor dem Betreten und bis zum Verlassen des Gebäudes eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Darüber hinaus bitten wir zur Unterzeichnung der Dokumente Ihren eigenen Kugelschreiber mitzubringen. 

Der eigentliche Kranvorgang kann dann ohne Mund-Nasen-Bedeckung erfolgen. Bitte beachten Sie hierzu aber die gesetzlichen Bestimmungen in der aktuellen Fassung. Die zum jetzigen Zeitpunkt aktuelle Fassung können Sie hier einsehen: https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/240/baymbl-2020-240.pdf.
Gerade die Einhaltung eines ausreichenden Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen, aber auch die festgeschriebene Anzahl der Begleitpersonen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, sind hier ein entscheidender Faktor. Bitte beachten Sie hierbei die Vorgaben jeweils in der aktuellen Fassung. 

Im Bereich des Takelsteges darf sich nach Abschluss des Kranvorgangs nur ein Boot aufhalten. Sollte dieser nach Abschluss des Kranvorgangs vom vorherigen Gast belegt sein, ist er zu einem späteren Zeitpunkt anzusteuern.

Die Nutzung der Slipanlagen ist ebenso möglich. Bitte beachten Sie hier ebenso die o. g. Regelungen und Räumen Sie unverzüglich nach einwassern Ihres Bootes den Hafenbereich.

Der Zutritt zu den Land- und Wasserliegeplätzen ist bis einschließlich 10.05. aufgrund der Laufzeit Ihres Zutrittschips nicht möglich. Ab dem 11.05. bis einschließlich 31.05. haben Sie mit dem jetzigen Chip wieder eine Zutrittsmöglichkeit zu diesen Bereichen. Es ist somit nötig, vor dem 01.06. Ihren Chip beim Hafenmeister neu programmieren zu lassen. Bitte nutzen Sie hierfür ein Zeitfenster nach dem 18.05., da ab diesem Zeitpunkt ein Großteil der Kranvorgänge abgeschlossen sein sollte. Bei der formalen Abwicklung des Kranbetriebes wird die Chipverlängerung automatisch mit abgewickelt. Es ist kein erneuter Termin nötig.

Bitte beachten Sie: Das Übernachten an Bord eines Segelbootes ist ab 30. Mai 2020 möglich, vorausgesetzt es verfügt über eine eigene Sanitäreinrichtung.

Die Öffnung der Einzelwaschkabinen in Ramsberg und Enderndorf, aber auch der öffentlichen Duschmöglichkeiten am See sind zur Zeit leider noch nicht gestattet. Diese bleiben geschlossen. Für Toilettengänge stehen jedoch die öffentlichen WC-Anlagen zur Verfügung.

Wir bitten um entsprechende Beachtung, um eine geordnete Betriebsaufnahme sicherzustellen und freuen uns, nun endlich in die Segelsaison 2020 starten zu können.

Nachdem zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar ist, ob es ggf. in Laufe des zweiten und dritten Quartals zu weiteren Einschränkungen im Betrieb kommt, müssen wir die Entscheidung zu einer möglichen Entschädigung bei Jahresliegeplatzinhabern auf einen späteren Zeitpunkt zurückstellen, um die Gesamtsituation beurteilen zu können. Wie jedoch bereits mitgeteilt, werden wir hier eine für beide Seiten akzeptable Lösung finden.

 

Loading...